Für alle statt für Wenige


Initiativkomitee Durchgangsplatz breit abgestützt

Von admin, 28.Oktober.2015

 

Medienmitteilung Komitee „Teilzonenplan Wehrstrasse (Durchgangsplatz)“

Im Kanton St.Gallen gibt es trotz intensiver Bemühungen bis zum heutigen Tag keinen Durchgangsplatz für Fahrende. In Gossau stand ein solcher Durchgangsplatz nach jahrelanger Planung kurz vor der Realisierung. Das Grundstück an der Wehrstrasse, vorgesehen als Standort für Kurzzeit- Aufenthalte und mit Platz für ungefähr zehn Wohnwagen, wurde vom Kanton, vom Stadtrat und insbesondere von den Fahrenden als ideal eingestuft. Das Stadtparlament Gossau lehnte diesen Durchgangsplatz anfangs September mit unverständlichen und doppelbödigen Argumenten ab. Diese Haltung der Ausgrenzung von Minderheiten ärgerte viele Gossauer/innen. Vor einigen Wochen kündigte die SP Gossau-Arnegg deshalb die Initiative für einen Durchgangsplatz an der Wehrstrasse an. Die Bevölkerung soll die Möglichkeit erhalten, über einen Durchgangsplatz zu entscheiden. Vergangene Woche wurde die Initiative nun von einem breit abgestützten Komitee bei der Stadtverwaltung angemeldet.

Grosse Unterstützung

Für das 31-köpfige Initiativkomitee haben sich Vertreterinnen und Vertreter aus verschiedensten Bereichen des gesellschaftlichen Lebens in Gossau zusammengeschlossen. Namhafte Persönlichkeiten aus Politik, Kultur, Kirche, Sport und Bildung unterstützen das Anliegen. Der Durchgangsplatz wird von Politiker/innen aus fast allen Parteien unterstützt. Dem Komitee sind Vertreter/innen der SP, FLiG, CVP, FDP und BDP beigetreten. Die schwierige Situation der Schweizer Fahrenden und ihr Ruf nach dringend notwendigen Durchgangsplätzen findet breite Unterstützung in der Bevölkerung von Gossau.

Unterschriftensammlung ab November

Die Unterschriftensammlung beginnt voraussichtlich Anfang November. Das Komitee hat drei Monate Zeit, um die benötigten 700 Unterschriften zu sammeln. Die Initiantinnen und Initianten werden diese Zeit auch dafür nutzen, die Bevölkerung über die Anliegen und Bedürfnisse der Schweizer Fahrenden zu informieren.

Für weitere Auskünfte:
Florian Kobler
078 749 56 82
flo.kobler@bluewin.ch

Mitteilung zur Lancierung der Initiative inkl. TV-Bericht