Für alle statt für Wenige


Interpellation zum Neubau Hallenbad Buechenwald

Von admin, 4.September.2018

Interpellation von Florian Kobler mit dem Titel „Planung Neubau Hallenbad Buechenwald schneller vorantreiben“.

Betriebsverlängernde Massnahmen beim Hallenbad Rosenau kosten Geld. Diese Massnahmen
sind jedoch alternativlos. Im Jahr 2013 hat die Stimmbevölkerung mit 79% JA Stimmen für ein
Hallenbad in Gossau seinen Willen klar kundgetan. Um die Investitionen ins Hallenbad Rosenau
möglichst tief zu halten wäre es am einfachsten, wenn das neue Hallenbad früher fertig gestellt
würde und den Betrieb schneller aufnehmen könnte. Das wäre ganz im Interesse der Bevölkerung
und auch finanzpolitisch der preiswerteste Weg.
Voraussichtlich Anfang 2019 wird der Wettbewerb Hallenbad entschieden. Anschliessend werden
wohl die Sieger mit der Weiterbearbeitung und späteren Realisation des Projektes betraut.
Gemäss Grobterminplan des Stadtrates kann das Hallenbad Buechenwald jedoch frühestens im
Jahr 2025 eröffnet werden.

Ich bitte den Stadtrat um die Beantwortung der folgenden Frage:
1) Ist der Stadtrat bereit, die Phase der Ungewissheit und der «Notinvestitionen» beim alten
Hallenbades möglichst kurz zu halten und folglich den Neubau voranzutreiben.
2) Ist der Stadtrat gewillt, nach der Entscheidung des Wettbewerbes Anfang 2019 sofort das
Vorprojekt des neuen Hallenbades zu starten?
3) Welche Möglichkeiten sieht der Stadtrat um das Projekt Hallenbad Buechenwald schneller
voranzutreiben?
4) Sieht der Stadtrat Abhängigkeiten oder gar Risiken, die bei einer Beschleunigung des Projekts
entstehen könnten bzw. zu beachten wären.
5) Teilt der Stadtrat die Einschätzung, dass eine Fertigstellung des Neubaus im Jahre 2023 realistisch
ist und finanzpolitisch auch sinnvoll ist?

Die komplette Interpellation hier