Für alle statt für Wenige


Hauptversammlung der SP Gossau mit Paul Rechsteiner

Von admin, 13.Mai.2019

Kürzlich hielt die SP Gossau-Arnegg im Schwarzen Adler ihre ordentliche HV ab. Im Jahresbericht lobte Präsident Ruedi Blumer das grosse Engagement der Fraktion für mehr soziale und ökologische Lebensqualität in unserer Stadt und wünschte sich, dass die Stadt unter der Leitung von Wolfgang Giella schneller vorankommt in Themen wie Schul-, Sport- und Kulturanlagen, Bushof und Velowege sowie Wohnen im Alter.

Im Anschluss an die Versammlung referierte Ständerat Paul Rechsteiner zu den Abstimmungen vom 19. Mai und plädierte für 2 mal JA. Weniger Waffen bedeuten weniger Gewalt, Schützen und Jäger können ihr Hobby aber weiterhin ausführen. Er erinnerte auch an die Initiative «40 Waffenplätze sind genug» vom Juni 1993. Diese ging mit 45% knapp verloren, heute betreibt die Armee jedoch weniger als 20 Waffenplätze. Ständerat Rechsteiner warb für ein Ja zu STAF. Grosskonzerne müssen höher besteuert und die AHV gestärkt werden. Die AHV ist die echte und wichtigste Sozialversicherung. Auch die Superreichen zahlen aufs gesamte Einkommen AHV-Beiträge. Die Bezüge hingegen kennen für alle Alleinstehenden bzw. Verheirateten je das gleiche Minimum und Maximum (das doppelte des Minimums). Mehr als 90% der Menschen beziehen mehr AHV-Gelder, als sie einbezahlt haben. Das geniale und leistungsstarke Umlageverfahren der AHV muss gestärkt werden.

Mit freundlichen Grüssen

Ruedi Blumer, Präsident