Für alle statt für Wenige


Starkes Zeichen für die Buserschliessung

Von admin, 13.Mai.2019

Die SP Gossau-Arnegg ist erfreut, dass an der letzten Parlamentssitzung 21 Parlamentarierinnen und Parlamentarier für die Erheblicherklärung des Postulats zur Erweiterung des Busangebots gestimmt haben. Der Vorstoss wurde von Mitgliedern der SP, FDP, CVP und FLiG eingereicht. Vier von fünf Gossauer Parlamentsfraktionen setzten ein starkes Zeichen für eine zeitgemässe und zukunftsgerichtete Buserschliessung in Gossau.

Behauptungen der SVP verpuffen

Die SVP Fraktion kämpfte mit unwahren Behauptungen („Leere Buse fahren durch Gossau“) gegen den Vorstoss. Zudem versuchte sie mit einer Abstimmung per Namensaufruf den Vorstoss zu versenken. Dieses Manöver verfehlte vollends seine Wirkung. CVP, FDP, FLiG und SP stimmten dem Postulat geschlossen zu. 21 Parlamentarierinnen und Parlamentarier bekundeten per Namensaufruf ihre Zustimmung zum Postulat. Die SVP Ortspartei betreibt seit Jahren eine Klientelpolitik. Einseitig setzt sie sich für die Bedürfnisse des motorisierten Individualverkehr ein. Diese Politik führt nicht zu Lösungen sondern zum Verkehrskollaps.

Klimaerhitzung ruft nach Verhaltensänderung

Auch in Gossau müssen wird umdenken und Gewohnheiten hinterfragen und überwinden. Ein gutes Busangebot ist nebst weiteren Massnahmen geeignet, nötige Veränderungen im Mobilitätsverhalten positiv zu unterstützen. So ist beispielsweise die Rosenau mit dem „Blumenquartier“ bis hinunter zur Bischofszellerstrasse oder die ganze Flawilerstrasse und das Niederdorf bisher nicht erschlossen. Ein etappenweises Vorgehen mit mehrjährigen Versuchsbetrieben ist eine gute Möglichkeit, um Nachfrage und Verhaltensänderung zu unterstützen. Wichtig ist auch, dass der Bus nicht im Stau stecken bleibt und den Fahrplan einhalten kann. Zudem stellt sich die Frage, ob die Regiobus AG zukünftig auch kleinere Fahrzeuge kaufen und betreiben soll. Neue Fahrzeuge könnten z.B. wie in St.Gallen CO2- neutral, bzw. elektrisch angetrieben werden. Dicht bebaute Arbeitsplatzgebiete und Quartiere müssen besser an den öV angebunden werden.

Postulatsbericht zeitnah ausarbeiten

Der Stadtrat hat die Stossrichtung des Vorstosses begrüsst. Nun erwartet die SP, dass der Postulatsbericht bis Ende 2019 vorliegt. Anschliessend muss das Vorhaben in Zusammenarbeit mit der Regiobus AG und dem Kanton vorangetrieben und umgesetzt werden. Die SP ist weiterhin interessiert an einer konstruktive Zusammenarbeit und will die Lebensqualität unserer Stadt vorantreiben.

Freundliche Grüsse

Florian Kobler Fraktionspräsident